Erdbeben am 25-April-2015

Bei dem verheerenden Erdbeben mit der Stärke 7,9 auf der Richterskala ist den Kindern, Betreuern und Praktikanten  in den beiden Häusern in Gangabo und Dhapasi und den drei Wohnungen in Dhapasi glücklicherweise nichts passiert. Alle sind mit dem bloßen Schrecken davongekommen. Das Haus in Gangabo weist allerdings einige Risse auf. Generell gilt, dass dieser Stadtteil stärker beschädigt wurde als Dhapasi. So ist z.B. das Zuhause einer der Haushaltshilfen im Gangabo-Haus, die in der Nähe unseres Heims wohnt,  vollkommen zerstört worden. Nachdem noch Wasser und Strom in Gangabo ausfielen, zogen diese Kinder nach Dhapasi hoch.

Inzwischen steht ein professionell aufgebautes großes Zelt auf dem Sportplatz des Dhapasi-Hauses, in dem man sich tagsüber aufhält und nachts schläft. Da die Nachbeben etwas nachgelassen haben, wagen einzelne gelegentlich im Erdgeschoss des Hauses oder in unserer Bibliothek, die in einem kleinen Nebenhäuschen untergebracht ist, zu schlafen.

Da die nepalesischen Medien harmlosere Bilder als die deutschen zeigen, und die Kinder sich ausschließlich auf dem Gelände des Dhapasi-Hauses aufhalten, werden sie nicht mit der grausamen Realität in der Stadt konfrontiert und genießen die meisten Tage recht unbeschwert. Die sehr engagierten Praktikantinnen und Praktikanten lenken durch ihr Dasein und ihre Zuwendung, mit interessanten Aktivitäten und Spielen vom tragischen Geschehen ab, so dass die Kinder viel lachen und fröhlich sind.

Obgleich offensichtlich war, dass Trinkwasser und Nahrungsmittel bald knapp würden und deren Beschaffung eine größere Herausforderung darstellen würde, hat sich bis jetzt immer alles wunderbar gefügt, allerdings zu ständig steigenden Preisen. Da wohl die nächste Ernte ausfallen wird, bleibt diese Herausforderung bestehen.

Der Verein bittet daher um Ihre Unterstützung durch Spenden, damit er seine Schützlinge bei steigenden Preisen weiterhin versorgen kann. Gerne teilt er mit eltern- und obdachlos gewordenen  Kindern oder in Not geratenen Jugendlichen und Erwachsenen, damit sie wieder ein menschenwürdiges Leben führen können.  Ihre Spende kommt voll den Notleidenden zugute.